Taufe

TAUFE und was sie wert ist
Wir schreiben unsere Namen in ein Buch, damit jeder wissen kann, wem dieses Buch gehört.
Der Maler signiert sein Gemälde.
Erst das Wasserzeichen und die Unterschrift des Bundesbankpräsidenten auf dem Geldschein garantieren die Echtheit der Banknote.
Die Taufe ist Gottes Wasserzeichen und Unterschrift.
Damit erhalten wir unseren Wert als Kinder Gottes.

TAUFE und was man dazu wissen sollte
Die evangelische Kirche unterscheidet zwischen Sakrament und Amtshandlungen. Zu den Sakramenten zählen die Taufe und das Abendmahl. Als kirchliche Amtshandlungen gelten die Konfirmation, die Trauung, die Beerdigung, die Ordination der Geistlichen oder andere Amtseinführungen.

Die Taufe ist das Sakrament, das zeitlich dem Abendmahl vorausgeht.
Also zum Abendmahl kann nur zugelassen werden, wer auch getauft ist.
Die Taufe gründet auf mehrere Worte Jesu, die in den Evangelien überliefert sind.
So heißt es am Ende des Matthäusevangeliums 28, 19: „Gehet hin und macht zu Jüngern alle Völker, tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes!“.
Ein Schlusswort aus dem Markusevangelium 16, 16 lautet:
“Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden.“
Trotz mancher Verschiedenheit sind alle christlichen Kirchen durch die Taufe miteinander verbunden. Durch die gemeinsame Taufe wächst die weltweite Einheit der Christenheit.

In unserer Evangelischen Kirche im Rheinland begegnen wir sowohl der Kinder- wie auch der Erwachsenentaufe. Dabei herrscht weithin die Kindertaufe statistisch vor. Durch die Taufe werden die Getauften zu Gliedern am Leibe Christi berufen und Mitglied in einer konkreten Kirchengemeinde.

Die Taufe allein garantiert allerdings noch nicht, dass man Jünger Jesu ist,
denn durch den Unglauben und Ungehorsam kann sich jeder Getaufte dem Anspruch Jesu entziehen. Das Markusevangelium hält sehr deutlich den Zusammenhang von Glaube und Taufe fest. Wer diesen Zusammenhang übersieht, macht die Taufe zu einer magischen Handlung. Es ist dann wie die Aushändigung eines Schecks, den ich aber nicht einlöse.

Die Taufe wird im Namen des Dreieinigen Gottes vollzogen.
Die oder der Taufende nennt den Namen des Täuflings und spricht:
„Ich taufe dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“:
Dabei wird das Haupt des Täuflings mit Wasser begossen.
Die Wiederholung einer solchen Taufe ist ausgeschlossen.
Die Taufe erfolgt nach der in der Kirchengemeinde geltenden Ordnung und wird von einem Ordinierten in der Wohnsitzgemeinde und in einem Gemeindegottesdienst durchgeführt.

Wird für Kinder die Taufe gewünscht, so führt die Pfarrerin oder der Pfarrer des Pfarrbezirks in der Ortsgemeinde mit den Eltern ein Taufgespräch. Ein Elternteil muss evangelisch sein. Nach Möglichkeit sollen an die Seite des getauften Kindes Patinnen und Paten treten, die einer christlichen Kirche angehören müssen.
Eltern, Paten und Gemeinde tragen zusammen die Verantwortung für die christliche Erziehung der getauften Kinder.
Durch die Konfirmation bestätigen die herangewachsenen Kinder die Taufentscheidung ihrer Eltern und werden mündiges Mitglied in der Kirchengemeinde mit allen Rechten und Pflichten.
Der Taufe religionsmündiger Erwachsener geht eine Unterweisung im christlichen Glauben voraus.

TAUFE und wie ich es anfange

  1. Möchten Sie für sich oder Ihre Kinder die Taufe auf den dreieinigen Gott, weil Sie mit Gott und seiner Christenheit in der Welt verbunden sein wollen, dann rufen Sie Ihren Ortspfarrer an und verabreden Sie mit ihm ein Taufgespräch, in dem Inhalte und Ablauf besprochen werden.
  2. Die Taufe wird mit Ihnen in einem Gemeindegottesdienst gefeiert. In der Gemeindezeitung oder auf der Homepage www.heilig-geist-kirche.de oder durch Anruf beim Pfarrer erfahren Sie die Termine für die vorgesehenen besonderen Taufgottesdienste.
  3. Bei der Taufe von Kindern werden Sie als Eltern und als Pate im Gottesdienst gefragt:
    „Versprechen Sie nach besten Vermögen dafür zu sorgen, dass Ihr Kind im christlichen Glauben erzogen wird, so antworten Sie: Ja, mit Gottes Hilfe“.
    Wir an der Heilig-Geist-Kirche möchten Sie gerne dabei begleiten und bieten dazu Elterngruppen, Spielgruppen, einen Platz in unserem evangelischen Kindergarten, den Kindergottesdienst und weitere Möglichkeiten in der Kinder- und Jugendarbeit an.