Andacht im Advent, 18.12. – Dat kleine Tannebäumche

Seit ein paar Jahren besuche ich den ein oder anderen digitalen Advents-Kalender oder habe selber daran mitgewirkt.
In meiner früheren Heimatgemeinde in Köln-Weiden musste der diesjährige ökumenische lebendige Adventskalender wie so vieles auch ausfallen. Statt dessen wurde kurzfristig ein Online-Adventskalender erstellt.
Hinter einem der Türchen befand sich ein Gedicht von Ludwig Sebus, das ich sehr schön fand und daher hier veröffentlichen möchte.

 
Dat kleine Tannebäumche

Et stund e Tannebäumche
en enem Winterwald,
dat wor ärch kromm gewaaße
un puckelig vun Jestalt.

All ringseröm die Tanne,
die han it usjelaach:
„Do krottig, krintig Bäumche,
häs do uns ald betraach?“

„Huh simmer opjeschosse,
uns Äss sin stärk un deesch,
wat bes do dönn un struppig,
wick fott d`r Wind dich fäg.“

Dat kleine Tannebäumche,
dät kriesche vör sech hin.
„Nie wäd ich ens zo Chreßdag
d`r Jlanz em Stüffje sin.“

Un wie et su verloße
vun aller Welt sech fohlt,
do kom e steinahl Fräuche
un hät et metjehollt.

Am Finster, en däm Eckche,
dat Tannebäumche steiht,
met Kugele un Stääne,
em schönste Chreßdagskleid.

Un all, die et beluure,
die sage: „Es dat schön!“
Et Chreßkind dat hät ävvens,
all Tannebäumcher jän.

Text: Ludwig Sebus

Für alle, denen Kölsch eher als Getränk und weniger als Dialekt bekannt ist, habe ich versucht, das Gedicht ins Hochdeutsche zu adaptieren.

Das kleine Tannenbäumchen

Es stand ein Tannenbäumchen
in einem Winterwald,
das war sehr krumm gewachsen
und buckelig von Gestalt.

All ringsherum die Tannen,
die haben es ausgelacht:
„Du hässliches kleines Bäumchen,
siehst du, wie wir gemacht?“

„Hoch sind wir aufgeschossen,
die Äste dicht und fest,
was bist du dünn und struppig,
der Wind dich fortweh‘n lässt.“

Das kleine Tannenbäumchen
begann darauf zu wein‘.
„Nie werde ich zum Christtag
der Glanz im Stübchen sein.“

Und wie es sich so fühlte
verlassen und allein,
da kam ein altes Mütterchen
und holte es sich heim.

Am Fenster, in dem Eckchen,
das Tannenbäumchen stand,
mit Kugeln und mit Sternen,
im schönsten Festgewand.

Und der, der es erblickte,
mit Staunen stehen blieb.
Das Christkind, das hat eben,
alle Tannenbäumchen lieb.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine schöne Advents- und Weihnachtszeit.

Stephan Gärtner

Zum Adventskalender …