Beitrag im Advent: Christbaumkugel

Langsam aber sicher geht es auf Weihnachten zu. Und sehr wahrscheinlich haben Sie, liebe Leserin, lieber Leser, dann auch einen mehr oder weniger traditionellen Weihnachtsbaum im Zimmer stehen, an dem silberne, goldene, rote, bunte oder sonst wie geartete Christbaumkugeln hängen.

Aber die wenigsten -dazu gehöre auch ich- haben sich wohl schon einmal Gedanken gemacht, wie dieser Weihnachtsschmuck überhaupt entstanden ist.

Die Christbaumkugel ist eine deutsche Erfindung. Und zwar wurde sie erstmalig im thüringischen Städtchen Lauscha hergestellt. Lausche wurde 1597 durch den Bau einer Glashütte gegründet und ist somit seit je her mit der Glasmacher- und Glasbläser-Tradition eng verbunden.

Früher wurden noch Äpfel, Nüsse oder anderes Obst an den Weihnachtsbaum als Schmuck gehängt. Aus dieser Tradition heraus stellte schon 1847 ein Lauschaer Glasbläser die ersten Früchte und Nüsse aus Glas her. Diese Anhänger erfreuten sich schon bald sehr großer Beliebtheit.

Etwa um 1880 wurde der Amerikaner Franklin Winfield Woolworth, Besitzer eines Haushaltswarenladens, auf die Lauschaer Erzeugnisse aufmerksam. Und nur kurze Zeit später war der Christbaumschmuck bereits ein Exportschlager.

So hielt die heute noch beliebte Weihnachtsbaum-Deko nicht nur in unseren “guten Stuben” ihren Einzug.

SIC Hand ist Teil der Initiative „DigitalPakt Alter“

DigitalPakt Alter LogoDas Senioren-Internet-Café (SIC) der Evangelischen Begegnungsstätte ist seit Mitte August offiziell Teil der bundesweiten Initiative DigitalPakt Alter.

Mit dem Auftakt des DigitalPakt Alter am 17. August 2021 präsentierten sich bundesweit 100 Erfahrungsorte, die die digitale Teilhabe insbesondere älterer Menschen unterstützen.

Das Senioren-Internet-Café ist einer der Orte, die von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO) und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) aus ca. 200 Bewerbungen ausgewählt wurden.

Die Initiative möchte gesellschaftliche Teilhabe und das Engagement älterer Menschen in der digitalen Welt stärken. Für den weiteren Ausbau dieses digitalen Lernortes erhält die Evangelische Begegnungsstätte eine finazielle Förderung.

Aktions-Gruppe „Die Langsamen“

Manfred Schmidt lädt alle Interessierten mit der Aktions-Gruppe „Die Langsamen“ zu kleinen Wanderungen bzw. Spaziergängen wie folgt ein:

Alter läßt die Lunge schwächer werden.

Schwächer werden auch die Beine.

2 Stunden Wanderung – vor Jahren kein Problem – doch heute nicht mehr zu schaffen !

Jetzt aber – so 10 oder 20 Minuten gehen – und dann die Verschnauf-Pause, die man nützen könnte für einen Plausch, eine kleine Info, einen Impuls, den sich die eine oder andere Person bewusst ausdenkt.

Damit hätte man gleich 2 Fliegen mit einer Klappe gefangen:

Man geht nach seinem geringeren Vermögen 2 mal, 3 mal los und ist zugleich bereit, auch für den Kopf und Geist Kleinigkeiten – Geisthäppchen – aufzunehmen.

Diese „Häppchen“ sind ja wertvoll, weil sie dazu anregen, sich selbst zu öffnen und sich mitzuteilen.

Damit wäre eine doppelte Wirkung erreicht:

– Auch der alte Mensch bewegt sich wieder.
– Auch der alte Mensch teilt sich mit und lässt sich im Geist beschenken.

Wie lesen wir in der Bibel ?

“ … brannte nicht unser Herz in uns …“ ?

Da redet einer und lockt Gedanken, die nicht vergehen wollen.

Wir sollten es wagen …

Euer / Ihr
Manfred Schmidt

Wer in der Aktion-Gruppe aktiv werden möchte, nimmt gerne Kontakt zu Manfred Schmidt auf, per Mail über

Jubiläum: Info-Heftchen „Geschichte und Geschichten“

Die Info-Heftchen „Geschichte und Geschichten über die Heilig-Geist-Kirche“ zum 60-jährigen Jubiläum sind frisch von der Druckerei eingetroffen und konnten schon am Sonntag nach dem Gottesdienst verteilt werden.

Die Heftchen liegen ab jetzt im „Treff am Turm“, im Gemeindehaus (Aufsteller an der Eingangstür) und in der Bücherei zur kostenlosen Mitnahme aus.

Greifen Sie bei Ihrem nächsten Besuch ruhig zu!

Jubiläum: Heilig-Geist-Kirche in Minecraft

Ein weiteres Projekt in Verbindung mit dem Jubiläum unserer Heilig-Geist-Kirche ist fertig. Es könnte auch in der Rubrik „HGK virtuell“ stehen, denn Florian, aktives KiGo-, KiCho- und CVJM-Mitglied, hat die Heilig-Geist-Kirche digital in Minecraft erstellt.

Zur kurzen Einführung hat er dieses Video vorbereitet:

Um sich das Projekt in Minecraft ansehen zu können, braucht nur folgende ZIP-Datei runtergeladen zu werden => Heilig-Geist-Kirche.zip

Florian hat dazu folgende Kurzanleitung geschrieben:
Anleitung für Minecraft Version 1.17 und Windows:
1. „Heilig-Geist-Kirche.zip“ öffnen.
2. Explorer öffnen und oben in die Suchzeile %appdata% eingeben, dann „.minecraft“ auswählen.
3. In den „saves“-Ordner den „Heilig_Geist_Kirche_Welt“ – Ordner ziehen.
4. Schritt 2 wiederholen, jedoch dieses Mal nicht den „saves“-Ordner sondern den „resourcepacks“-Ordner öffnen.
5. In diesen kommen das „Heilig Geist Kirche soundpack“ und das „Heilig Geist Kirche texturepack“ rein.
6. Jetzt nur noch die resourcepacks in minecraft laden und die Welt öffnen.
Falls der Hinweis „INCOMPATIBLE“ angezeigt wird, diesen einfach ignorieren.

Vielen Dank an Florian für die tolle Idee und Arbeit und viel Spaß allen Minecraftern.

Spendenmöglichkeit

Da Spenden in Zeiten, da keine öffentlichen Gottesdienste stattfinden, nicht in gewohnter Form möglich sind, haben wir für Sie hier Möglichkeiten für Sie aufgelistet.

Außerdem gibt es weiterhin noch folgende Spenden-Möglichkeiten, auf die wir schon die ganze Corona-Zeit hindurch hingewiesen haben:

An dieser Stelle danken wir Ihnen für Ihre Spende, die besonders in diesen Zeiten gebraucht wird.