Altar und Kreuz

Der Altar und das Kreuz bilden vor der Nordgiebelwand eine alles bestimmende Einheit. Der tonnenschwere Altar -wie der Taufstein aus Thüster Kalkstein- besteht aus einem Mittelfuß und einer 80 x 250 cm großen Steinplatte und war von Anfang an in Benutzung.

Zweieinhalb Jahre später kam das vom Kölner Bildhauer Josef Höngstenberg gestaltete Kreuz, bestehend aus einer lebensgroßen Bronzefigur von Christus als dem Gekreuzigten, dazu.

Gott zu erfahren und zu empfangen, dafür stehen die Altäre in unseren Gotteshäusern.

Der stärkste Beweis, dass man Gott empfangen kann, ist das Leben Jesu. Er nahm sein Leben als Geschenk von Gott und schenkte es weiter für alle, die ihn brauchten, bis zum Tod am Kreuz. Als Zeichen dafür gab Jesus das Abendmahl: „Das ist mein Leib, der für Euch gegeben wird. Das tut zu meinem Gedächtnis!“ Dieser Altartisch braucht dafür keine Worte.

KS